Warmluftöfen

     

In einer Hülle aus Kacheln oder mit Steinen gemauert und verputzt, steht mit wenigen cm Abstand eine in Metall gefasste Normfeuerstelle. „Kalte“ Luft erwärmt sich am heissen Metall steigt auf und strömt durch ein Gitter im Ofendeckel in den Raum. Die Raumluft tritt durch Öffnungen im Sockelbereich ein. Diese Anlagen werden ohne Ventilator betrieben. Das Medium Luft transportiert die Wärme in einer grossen Walze durch den Raum. Durch die Masse der Hülle, des Einsatzes sowie ev. einer Sitzbank kann die Wärme gespeichert werden.

Vorteile:

Relativ schnell verfügbare Wärme auch in grossen Räumen ist ein Plus dieser Anlagen. Sie sind leichter als die konventionellen Grundöfen. Auch in Zimmer über dem Ofen lässt sich durch Rohre warme Luft transportieren.

Nachteile:

Die Luft im Raum zirkuliert wie eine grosse Walze. Staubpartikel können darin schweben. Am heissen Metall des Einsatzes verbrennen diese und führen zu Geruchsemissionen. Allergiker werden zusätzlich belastet. Eine grosse schwarze oder auch farbige Metallfront ist in der Küche sichtbar. Nicht allen gefällts.

 

     

Zur Zeit online

Aktuell sind 85 Gäste und keine Mitglieder online